Bikini Klasse – Die Bayerische Meisterschaften im Bodybuilding – So war´s

 

 

 

10 Minuten auf der Bühne stehen im Glitzerbikini, dunkelbraun und eingeölt bei grellem Scheinwerferlicht. Am Wochenende war es wieder soweit. Die Bayerischen Meisterschaften in Gersthofen. Das 2. mal bin ich dort in der Bikini Klasse gestartet. Letztes Jahr hab ich den 3. Platz belegt. In meinem heutigen Artikel plaudere ich ein wenig aus dem Nähkästchen, wie die Vobereitung war und wie vor allem die letzten Stunden so abliefen.

Wie oft und intensiv muss man für die Bikini Klasse trainieren?

Ganz klar: Eine Bikini Athletin trainiert genau so häufig und intensiv, wie ein Mann der Muskeln aufbauen möchte. Jeder Athlet ist anders und trainiert sicherlich auch etwas anders aber im Grunde ähnelt es sich. Mein Training sah folgendermaßen aus:

5x die Woche Krafttraining im 4er Split aufgeteilt.

Tag 1: Beine mit Schwerpunkt Quadrizeps

Tag 2: Rücken + Bizeps

Tag 3: Brust, Schulter, Trizeps

Tag 4: Beine mit Schwerpunkt Po

Tag 5: Rücken + Bizeps

Tag 6: Schulter + Trizeps

Tag 7: wie Tag 1

Meistens hab ich es so gemacht, dass ich 2-3 Tage hintereinander trainiert habe und dann einen Pausetag eingelegt habe, an dem ich nur Cardiotraining gemacht habe. Ein Tag in der Woche war komplett trainingsfrei.

Wie sah dein Cardiotraining in der Wettkampfvorbereitung für die Bikini Klasse aus?

Auch das ist sehr individuell. Bei mir war es so, dass ich zu Beginn der Diät im Februar mit 3x wöchentlich Cardio am Morgen gestartet bin. Entweder als HIIT Einheit oder Steady State (Gleichbleibende Belastung). Zum Ende hin wurde das dann erhöht auf 5-6x in der Woche.

Wie viele Stunden am Tag hast Du in das Training investiert?

Am Tag waren es ca. 1,5 – 2 Stunden reines Training. Morgens die Cardioeinheit, die ich so oft es ging in der freien Natur gemacht habe und Mittags stand dann Krafttaining auf dem Plan. Zu meinem Glück kann ich mir das Training immer ganz gut so legen, wie es für mich passt, da ich keinen 9-5 Job habe. Abends trainieren ist eh nicht mein Fall, da lass ich meine Kunden lieber arbeiten und trainieren 😉

Wie ernährt sich eine Bikini Athletin?

In puncto Ernährung lasse ich mich immer von meinem Coach betreuen. Holger Gugg von Body Coaches. Ich bin selbst Ernährungscoach für die HBN Academy und unterstütze unsere Schützlinge dabei, in topform zu kommen. Auch als Athlet ist es gut, jemanden an seiner Seite zu haben, der einem sagt, was zu tun ist. Genau deshalb habe ich mir einen Coach ins Boot geholt. In der Diät ist man zum Ende hin nur noch froh, wenn man nicht mehr groß denken, sondern einfach nur ausführen muss 😉 Nach Holgers Ernährungskonzept HBN habe ich bereits in der letzten Diät gute Resultate erzielt und auch dieses Jahr war es so. Wobei wir in dieser Saison ein paar Änderungen vorgenommen haben, aber was das genau war das bleibt das Geheimnis von Coach und Schützling. Denn jeder Mensch ist anders und nicht für jeden funktioniert alles gleich. Was für den einen wunderbar funktioniert, kann bei der anderen Person in die Hose gehen….Wenn Du mehr über die HBN Ernährung wissen möchtest, dann lies mal hier.

Wie kann nun ein Tag einer Athletin der Bikini Klasse aussehen?

Beispiel:

Vor dem Cardiotraining am Morgen: LII Protein Shake

Nach dem Cardio: Rührei mit Gemüse

Vorm Krafttraining am Mittag: Lii Protein mit MCT ÖL und einem Apfel

Danach: Süßkartoffeln mit Hühnchen

Den Rest des Tages gab es dann in erster Linie viel Gemüse, mageres Fleisch und ein paar gute Fette in Form von Walnüssen.

Wie waren die letzten 24 Stunden vor dem Wettkampf?

Ab Samstag 14Uhr gab es für mich nichts mehr zu trinken. Warum? Man sagt auch entwässern dazu. Das hat den Hintergrund, dass die Muskulatur richtig schön „freigelegt“ wird und die Definition der einzelnen Muskeln gut zu sehen ist. Ich kann euch sagen, das ist kein Zuckerschlecken, aber was tut man nicht alles für diesen einen Moment auf der Bühne. PS: Bitte nicht nachmachen, sondern bevor ihr auf solche Ideen kommt, sprecht mit einem Trainer denn das Bedarf einiger Vorbereitung, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte. Auch vorherige Absprache mit einem Arzt sollte hier gegeben sein um gesundheitliche Risiken auszuschließen.

Nun kommen wir aber zu den angenehmen Sachen: Essen….. Ja…Laden sagen wir in „Fachkreisen“ auch dazu. Zwei Tage zuvor wird entladen. Das bedeutet, es gibt keine Kohlenhydrate und es wird trotzdem trainiert um die Glykogenspeicher in der Leber und im Muskel komplett zu entleeren. Danach wird dann geladen mit vielen Kohlenhydraten meist in Form von Reis, Reiswaffeln (schnell verfügbaren Kohlehydraten) um die Speicher wieder zu füllen und die Muskeln schön prall aussehen zu lassen.

Am Samstag Abend kamen zwei sehr gute Freundinnen Katrin und Nadine (ebenfalls Athletinnen) zu mir und meine Teamkollegin Caro. Die drei haben sich bei mir einquartiert. Dann gab es die ersten zwei Anstriche. Das war mit Sicherheit ein sehr amüsantes Bild wie wir in meinem Wohnzimmer standen und die eine vorn und die andere hinten gerollert hat 🙂 das einzig blöde bei der Action war, dass diese Farbe so schw…..kalt war……. Aber wozu gibt es einen Fön? 😉

Wakeup Call

Am Sonntag morgen klingelte der Wecker um 6.30Uhr. Das erste was zu tun war: Formcheck. Fotos an den Coach schicken ob alles so ist, wie es sein soll und dann gab es letzte Instruktionen und ein kleines Frühstück. Reiswaffeln mit Marmelade…..Auch hier scheiden sich die Geister. Jeder Coach verschreibt seinem Schützling etwas anderes zu laden. Das hängt wieder von den einzelnen Erfahrungen ab und natürlich auch vom Zustand der Bikini Athletin. Ich möchte hier keine allgemeinen Vorschläge abgeben und sagen was korrekt und nicht korrekt ist, sondern einfach meine Erfahrungen mit euch teilen.

Haare und Make up

Viele Athletinnen nehmen sich hier eine Stylistin, die hilft alles ins rechte Licht zu rücken. Ich hatte die Unterstützung von Katrin und Nadine und glaube, das hat ganz gut funktioniert, oder? 😛

Los geht´s: Auf nach Gersthofen

Um kurz vor 10Uhr hieß es dann Abfahrt nach Gersthofen wo wir uns mit den anderen Athleten aus dem HBN Team und unserem Coach Holger verabredet hatten. Mit Sack und Pack (Köfferchen und Isomatte) ging es dann in die Halle und in den Backstagebereich wo wir uns ausbreiteten. Die liebe Sarah hatte netterweise schon einen Platz reserviert für uns alle.

Einschreiben und wiegen

Um elf Uhr war dann Registration angesagt. Das bedeutet, dass alle Athleten plus der Betreuerperson in die Halle kommen müssen mit der gültigen Starterlizenz. Die Mädels der Bikini Klasse werden dann hier gemessen und demensprechend in die Kategorie 1 bis 1,63m, Bikini 2 bis 1,69m und Bikini 3 über 1,69 eingeteilt. Dazu sollte man bereits in Wettkampfkleidung erscheinen.

Diesmal wurde einem sogar auf dem Po geschaut 😛 Warum? Weil es in der Vergangenheit oft so war, dass die Hosen der Bikini Mädels teilwiese zu knapp waren und das sollte nicht sein. Eine gewisse Bedeckung des Allerwertesten sollte gegeben sein. 😉

 

Warten, warten, warten…..

Nun war noch etwas Zeit bis es um 13Uhr offiziell los ging mit der Eröffnung. Was passiert in diesem Zeitfenster? Liegen, entspannen, Beine hoch…..und die letzten Vorbereitungen werden getroffen. Dazu zählen z. B das Makeup und die Haare nochmal auffrischen oder sich vor Ort von einer der Visagistinnen schminken lassen, evt. nochmal eine  letzte Schicht Farbe drauf und ganz zum Schluss heißt es dann einölen. Warum? Durch das Öl bekommt die Haut einen schönen Glanz und die Muskulatur kommt noch besser zur Geltung. Wichtig ist, dass es nicht zu VIEL Öl ist, dann es sonst sehr speckig wirken kann im Scheinwerferlicht.

Und dann…..13Uhr…es geht los…..

Kurz vor 13Uhr heißt es dann: Auf gehts! Alle Athletinnen der Bikini Klasse in den Vorraum der Bühne und hier wurde sich dann „aufgewärmt“. Das bedeutet mit Tubes, Bändern oder Hanteln ordentlich gepumpt um die Durchblutung der Muskeln zu fördern, die Muskeln prall zu bekommen und auf das anstehende Posing vorzubereiten. Zuerst ging es dann für die Bikini Klasse 1 raus zur ersten Runde, dann die 2 und schließlich meine Klasse. Nr. 3. Die erste Runde ist das sogenannte Lineup und allgemeine Vorstellen. Hier befinden ich alle Athletinnen auf der Bühne und werden der Reihe nach kurz vorgestellt. Je nach dem wie viele Teilnehmerinnen da sind, werden sie in numerischer Reihenfolge nebeneinander platziert und es werden alle Posen einmal präsentiert. Front-, Seit- und Rückenpose. Dann treten alle Teilnehmerinnen wieder zurück zum Bühnenhintergrund und es kommt zu den Vergleichen.

Was ist ein Vergleich?

In den Vergleichen werden, von den Kampfrichtern ausgewählt, eine kleine Gruppe von Mädels nach vor gerufen (meist sind es immer 6) die dann ebenfalls nochmal alle Posen präsentieren. Es gibt den ersten und zweiten Vergleich. Wenn man hier dabei ist, kann man sich schon glücklich schätzen, denn dann steigen die Chancen auf den Einzug ins Finale. Ich war übrigens beim 2. Vergleich dabei 😉

Danach folgt dann die Verbschiedung und es geht wieder hinter die Bühne. All das könnt ihr in den Wettkampfregeln des DBFV nachlesen

Und wieder heißt es warten, warten warten…..

Nun war die erste Hürde geschafft und es dufte ein paar kleine Schlücke getrunken und etwas gegessen werden. Bei mir gab es ein paar Schlücke Tee und 2 leckere Schoko Cookies…..mmhhhh…… Nun hieß es wieder warten. Warten bis zur Verkündung, wer im Finale ist. Das Finale war angesetzt für ca. 16.15Uhr und es war jetzt gerade mal 14Uhr. Da war noch eine menge Zeit. Diese hab ich genutzt, um meine Leute, die extra nach Gersthofen gekommen sind um mich anzufeuern, zu besuchen. Danke an dieser Stelle nochmal an alle die da waren :*

Finale…..wer ist dabei

Dann war es soweit..die Listen hingen aus und es wurde bekannt gegeben, wer es ins Finale geschafft hat….. leider war ich diesmal nicht dabei. Schade. Dieses mal war die Konkurrenz etwas größer als letztes Jahr. Letztes Jahr waren wir nur zu 6. und es gab noch nicht mal eine Vorwahl, dieses Mal waren wir zu 12. Also schon ein wenig mehr Konkurrenz. Natürlich war ich schon etwas enttäuscht, da ich so gern weiter gekommen wäre und hart an mir gearbeitet habe in der Offseason, aber an der Entscheidung kann man dann auch nichts mehr ändern…. Ein Gutes hatte es allerdings, ich durft jetzt wieder essen und trinken 😉

Meine 2 Teamkolleginnen Sarah Stock und Joyceline haben es auf den 2. Platz geschafft und dürfen mit zur Deutschen Meisterschaft! Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle.

Meistgestellte Frage an eine Bikini Athletin nach dem Wettkampf:

Was hast du als erstes gegessen?

Eis! Ich liiiiebe Eis und habe mir auch gleich eine ordentliche Portion gegönnt. Mit dem dem trinken und mit herzhaftem Essen musst ich noch etwas warten, da ich am nächsten Tag einen Termin zum Fotoshooting hatte und wollt hier natürlich noch in Bestform erscheinen 😉

Mein Fazit zur Bayerischen Meisterschaft und meine Empfehlung an alle, die sich überlegen in der Bikini Klasse zu starten:

Wenn Du einen Traum hast, den Du leben möchtest, dann tue es. Such dir einen erfahrenen Coach der dich begleitet und unterstützt und zieh dein Ding durch. Das wichtigste ist, dass du das alles für DICH machst und nicht, um mehr Likes und Follower auf Facebook oder Instagram zu bekommen!! Nur wenn Du mit Leidenschaft dabei bist und dich nicht von Rückschlägen und der Meinung anderer entmutigen lässt, wirst du dein Ziel erreichen. Das Ziel, einmal dort oben im Glitzerbikini auf der Bühne zu stehen!

Dabei ist es egal, ob du den 1,2,3 oder 10. Platz machst. Du hast das Beste aus dir heraus geholt und wie die Kampfrichter am Ende entscheiden, das kannst du eh nicht wissen. Deshalb gibt dein Bestes und erfüll dir deinen Traum einmal in der Bikini Klasse zu starten!

Ich bin super zufrieden mit meiner Leistung. Habe im Vergleich zum letzten Jahr mit 2 kg mehr auf den Rippen und einer besseren Form auf der Bühne gestanden und das war für mich das, was zählt!

Ich hoffe ich konnte euch hier einen kleinen (Na gut ist doch ewas länger geworden 😉 Einblick in die Vorbereitung geben. Postet gerne eure noch offenen Fragen in die Kommentare und ich werd sie beantworten.

 

Fitte Grüße eure Andrea

 

Hole dir meine besten Tipps zur Fettverbrennung:

 

 

Mehr Fotos findest du auf meiner Facebookseite

 

Quellen: www.dbfv.de