Starte Hier

Crossfit und Yoga – 5 Gründe die dafür sprechen

/, Training, Yoga/Crossfit und Yoga – 5 Gründe die dafür sprechen

Crossfit und Yoga – 5 Gründe die dafür sprechen

Warum sollte ein Crossfitter Yoga machen?

Diese Frage stellen sich jetzt bestimmt einige, da Yoga und Crossfit auf den ersten Blick nicht wirklich etwas gemeinsam haben. Was ich aber mit der Zeit festgestellt habe, und auch von immer mehr Crossfittern höre ist, dass Yoga wirklich hilft, die Übungen in einem Workout sauberer und mit besserer Technik auszuführen, der Squat geht tiefer, ein Thruster kann wirklich mit vollständiger Streckung in der Schulter durchgeführt werden, weil die Beweglichkeit da ist.

Ich selber mache seit vielen Jahren Krafttraining, seit 5 Jahren Yoga und seit 1/2 Jahr auch Crossfit. Die Benefits von Crossfit spüre ich sogar beim Yoga. Viele Positionen die Kraft erfordern, sind für mich leichter geworden, weil ich durch Crossfit komplett andere Muskeln und Bewegungen als in einem Standard Krafttraining  absolviere. Yoga kann Dich zu einer höheren Stufe Deines Workoutlevels bringen. 

Hier nun also meine 5 Hauptgründe für Dich, warum Du als Crossfitter Yoga machen solltest:

1.Verbesserte Übungsausführung und somit effektiveres Training

Durch Immobilitäten besonders im Hüft- und Schultergelenk kann z. B. der Overheadsquat nicht korrekt ausgeführt werden. Durch eine regelmäßige Yogapraxis, verbesserst Du Deine Beweglichkeit und kannst schon bald tiefer in den Squat gehn und „brake 90 degrees“  absolvieren und vollständig „durchs Fenster schauen“ wenn Du die Hantelstange über deinen Kopf streckst!

Teil der Crossfit Philosophie ist die Vielfalt der verschiedenen fordernden Übungen. Während es beim Yoga darum gerade nicht geht, fordert Yoga unseren Körper aber auf eine andere Weise. Als Beispiel geht es beim Workout um die schnelle Bewegungsausführung vom Snatch. In der nächsten Yogaeinheit könntest Du mit Sideplanks für Deine Schulterstabilität arbeiten und einigen Haltungen zur Verbesserung der Schultermobilität (Diejenigen, die schon einmal in meiner Stunde waren, wissen was ich meine 😉 ) Das wird Dir schon bald dazu verhelfen, den Snatch ohne Verletzungen oder mangelnder Beweglichkeit durchzuführen.

2. Verletzungsprophylaxe

Durch schlechte Beweglichkeit wird die Muskulatur oft überfordert und überdehnt. Gerade die Beinrückseite ist oftmals verkürzt und der ein oder andere hat sich sicher schon mal eine Zerrung  zugezogen. Wenn Du Deine Muskulatur ausreichend dehnst und vorbereitest oder nach dem Workout nachbereitest, kommt es deutlich weniger zu Verletzungen und Du wirst mehr Spaß und evt. auch weniger Schmerzen beim Mobility Part haben 🙂

3. Schnellere und bessere Regeneration

Durch das lange halten verschiedener Yogaasanas (Asanas sind Yogahaltungen)  gerade in den Stretchingpositionen, hilfst Du Deinem Körper Laktat besser abzubauen (den Körper von zu viel Milchsäure zu befreien) und auch den Wettkampfgedanken in Deinem Kopf abzuschalten. Einfach mal annehmen was ist und nicht nach rechts und links zu schauen, was der Nachbar gerade  macht. Die tiefe Atmung beim Yoga versorgt Deinen Körper und somit auch Deine Muskulatur mit ausreichend Sauerstoff um somit die Regeneration schneller einzuleiten.

4. Verbesserug der mentalen Stärke

Crossfit ist ehr kraftvoll, agressiv und wettkampforientiert, Yoga ist ruhig und bringt Dich mental herunter. Es lässt dich Deine Gedanken fokussieren um entspannter und gelassener zu werden und bringt Dir bei, mit Niederlagen besser umzugehen. Manche Workouts fordern uns sehr hart und es ist schwierig durchzuhalten und an die Grenzen zu gehen. Durch Yoga schärfst Du Dein Durchhaltevermögen, aber auch die Einstellung zu Niederlagen in Competitions.  Durch Yoga lernst Du, gelassener zu werden und Dinge anzunehmen, wie sie sind.

5. Verbesserung der Körperwahrnehmung – Balance

In einer Crossfit Session besonders im WOD Teil ist alles schnell und mit viel Power. Oftmals vergessen wir hier, die korrekte Übungsausführung und spüren nicht, oder achten auch nicht besonders darauf, ob das Knie noch den richtigen Winkel hat. Durch Yoga lernst Du, die Bewegungen deines Körpers besser wahrzunehmen, sie zu verinnerlichen und auch wenn es dann beim WOD  mit richtig Action zur Sache geht, die Bewegungen noch sauber  auszuführen.

Vielleicht konnte ich nun einige Crossfitter von dem Gedanken wegbringen, „Yoga und Crossfit – das passt doch gar nicht“.

Ich empfehle jedem der seine Leistung allgemein im Krafttraining und besonders im Crossfit verbessern möchte, Yoga einmal auszuprobieren und sich selbst davon zu überzeugen, was es dir persönlich bringt!

Yoga ist nicht nur sitzen und Ohmmmmmm  singen 🙂

 

crossfit und yoga

 

2017-09-05T12:15:55+00:00