Starte Hier

Functional Yoga – Das Buch

Functional Yoga – Das Buch

Es war Anfang Februar diesen Jahres und ich konnte es selbst kaum glauben, als ich es endlich in den Händen hielt. Mein allererstes eigenes Buch. Functional Yoga – Eine leistungssteigernde Ergänzung für Sportler.

Zusammen mit Co- Autor Autor Florian Münch von der Sportlerei Akademie habe ich im letzten Jahr das Buch geschrieben in Anlehnung an unsere Functional Yoga Ausbildung die es seit 2017 gibt.

Es war schon lange ein Traum von mir einmal ein Buch zu schreiben, allerdings hatte ich ein anderes Thema im Hinterkopf. Aber in Anlehnung an unsere Ausbildung und das dazu gehörige Skript, ergab sich dieses wundervolle Projekt.

Ich machte mich als an die Arbeit und manchmal erschien es mir, wie eine Neverending Story. Immer dann, wenn ich gedacht habe: „Jetzt ist es fertig“ kam doch wieder eine Nachricht, dass noch etwas geändert werden musst….

Aber egal…ich möchte nicht jammern, denn es ist ein so tolles Gefühl, etwas so tolles geschafft zu haben und damit vielen Sportlern ein Tool erschaffen zu haben, mehr aus sich und ihrer Leistung heraus zu holen.

 

Bücher über Yoga gibt es schon einige. Aber der Aspekt der Leistungssteigerung im Sport durch Yoga wurde dabei kaum berücksichtigt. Das war der Auslöser für mich, dieses Buch zu schreiben.

Im Folgenden erzähle ich über meine Motivation, den Sportlern und Lesern diese Thematik im Buch Functional Yoga näher zubringen.

Mein Weg zum Sport

vorher nachher story

Es war das Jahr 1997, ich war damals 14 Jahre alt, befand ich mich in einer Klinik in Marburg. Ich ging dort über den Flur und konnte durch ein Fenster in ein Zimmer sehen. Dort lag ein Junge mit blonden Engelslocken und einer Nasensonde. Er war leichenblass. Dieser Anblick hat mir einen richtigen Schock versetzt. Schlagartig dachte ich: Entweder bekomme ich jetzt mein Leben wieder auf die Reihe und werde gesund, oder ich liege irgendwann selbst in einem ähnlichen Zustand da. Zu diesem Zeitpunkt brachte ich nur noch 37 kg auf die Waage. Ich habe dann für mich die Entscheidung getroffen, wieder gesund werden zu wollen und mein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Hier kannst du übrigens die komplette Story nachlesen: 

Nach einem dreimonatigen Klinikaufenthalt wurde ich entlassen und hatte in den nächsten Jahren noch einige Höhen und Tiefen. Bis zu dem Zeitpunkt als ich mich in einem Fitness-Studio anmeldete und durch Sport und gesunde Ernährungsweise meinen Körper wieder lieben und auch leben gelernt habe. Ab diesem Zeitpunkt wurde Sport zu einem festen Bestandteil meines Lebens und ich absolvierte 2001 ein duales Studium als Dipl. Sport- und Gesundheitstrainerin und Fitnesskauffrau.

In den folgenden Jahren leitete ich viele Kurse und erstellte unzählige Trainingspläne. 2007 verschlug es mich dann für drei Jahre ins Ausland, wo ich für verschiedene ROBINSON Clubs in der Türkei, in Österreich und Spanien arbeitete. Dort kam ich dann auch das erste Mal mit Yoga in Berührung.

Mein erster Gedanke damals war:
Das ist mir zu viel Ohmmmm und viel zu wenig Action. Ich habe mich dann von einer mittlerweile sehr guten Freundin überzeugen lassen, es doch einfach mal auszuprobieren.
Ich nahm an einer Vinyasa Yoga-Stunde teil, die sie gegeben hat. Am Anfang haben sich Atmung und Bewegungen noch etwas komisch und ungewohnt angefühlt. Nach der Hälfte der Stunde stellte sich aber ein angenehmes Gefühl ein und Gedanken über das, was ich heute noch alles erledigen muss, waren weg. Die ein oder andere
Haltung war auch durchaus herausfordernd und spätestens als meine Oberschenkel im Krieger brannten und wir noch ein paar weitere Atemzüge in dieser Position verweilen sollten, wusste ich, dass diese Art von Yoga anders ist und mich auch körperlich forderte. Genau das, was ich die letzten Jahre auch immer wollte:

functional yoga

Power, alles geben, den Körper spüren. Als wir dann am Ende der Stunde in Savasana, der Endentspannung, lagen, hatte ich ein wohliges und angenehmes Gefühl der absoluten
Entspannung in mir. Ich war total relaxed.

Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, Yoga bedeutet nicht nur Ohmmmm und Verrenkungen machen, sondern es hilft, sich zu entspannen, die eigenen Grenzen zu erfahren und alles um einen herum zu vergessen.

Somit beschloss ich, eine Yoga-Ausbildung zu absolvieren. Ich suchte nach etwas, das nicht zu spirituell war und den sportlichen Aspekt berücksichtigte und habe schließlich auch eine solche Ausbildung gefunden. Ich machte eine Yoga-Grundausbildung und arbeitete weitere zwei Jahre in Ferienclubs. 2010 zog ich nach München. Da ich
mein Jobprofil als Personal Trainerin ausbauen, mich persönlich weiterentwickeln wollte und mich Yoga immer mehr faszinierte, absolvierte ich eine 200 Stunden-Ausbildung im Yoga und ließ mich bei der Yoga Alliance als Ausbilderin zertifizieren. So habe ich mir dann Step by Step meine Selbstständigkeit als Personal Trainerin und
Yogalehrerin aufgebaut.

Ein Traum geht in Erfüllung

2015 erfüllte ich mir einen persönlichen Traum und beschloss, bei einem Wettkampf im Bodybuilding in der Bikiniklasse mitzumachen. Dies war harte Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Ich erreichte den 3. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft.

Mehr dazu kannst du hier nachlesen

In den nächsten Jahren hatte ich immer mehr das Verlangen, auch Menschen außerhalb von München von Fitness und Yoga zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass man durch Sport vieles im Leben verändern und alles erreichen kann, wenn man möchte. Egal ob abnehmen, zunehmen oder einfach nur fitter werden. Aus diesem Grunde entwickelte ich eigene Online-Trainingsprogramme und startete meinen eigenen Podcast.

In den letzten zwei Jahren habe ich sehr intensiv Krafttraining und auch CrossFit betrieben und hatte herausfordernde Zeiten im Alltag. Das Yoga hat mir dabei sehr geholfen. Zum einen, um entspannter und gelassener durch den Alltag zu gehen, zum anderen, um den sportlichen Aspekt abzudecken. Im Fitnessstudio oder auch in der CrossFit Box werde ich immer wieder damit konfrontiert, dass viele Sportler aufgrund mangelnder Beweglichkeit die verschiedensten Bewegungen nicht richtig ausführen können. Die eingeschränkte Beweglichkeit ruft nicht selten Verletzungen hervor.

Ich habe am eigenen Leib erfahren, wie eine regelmäßige Yogapraxis die Regeneration verbessert. Die bewusste und tiefe Atmung hilft mir, im Training besser durchzuhalten, bei Wettkämpfen meinen Fokus zu bewahren und mich auf mich selbst konzentrieren zu können. Wenn ich dann im Studio oder in der Box den Trainingspartnern mal empfohlen habe, Yoga zu machen, kamen ähnliche Einwände, wie ich sie damals auch hatte: Zu spirituell, dafür bin ich zu unbeweglich, usw.

Hier geht´s zum Artikel Yoga für Sportler

Hier gehts zur Podcastfolge zum Thema

 

young ho kim - buch functional yoga

Hier siehst du Young Ho Kim, der Gründer vom Inside Yoga. Er hat das Vorwort zum Buch geschrieben.

Die Entstehung von Functional Yoga und dem Buch

Daraus entstand die Idee, den Sportlern Yoga in Form von Workshops näher zubringen. Die Workshops riefen bei den Teilnehmern durchwegs Momente der Erkenntnis hervor und sie spürten, wie gut ihnen Yoga tat. Daraus entstand dann der Gedanke, dieses Buch zu schreiben. Es gibt so viele Athleten und Sportler, die durch Yoga ihre Leistung auf das nächste Level heben könnten und gar nicht wissen, was sie verpassen. Viele bekannte Leistungssportler, wie z. B. Dirk Nowitzki und diverse Fußballprofis, machen bereits Yoga. Es gibt aber noch viel Potential, sowohl im Leistungs-, als auch im Amateur- und Freizeitbereich. Diesen Menschen möchte ich es gern ermöglichen, Yoga auszuprobieren und in ihre Trainingsroutine einzubauen.

Worum es in dem Buch Functional Yoga gehtfunctional yoga buch

In diesem Buch geht es darum, den Sportlern, die bisher Yoga gegenüber abgeneigt waren, zu verdeutlichen, wie sie damit ihre Leistung verbessern können und aufzuzeigen, welchen enormen Mehrwert Yoga dabei bietet. Mit dieser „unspirituellen“ Art des Yoga wird jeder, der offen ist für Neues, einen Einblick in die Yoga-Praxis bekommen. Danach kann jeder entscheiden, ob er oder sie sich noch intensiver mit Themen, wie z. B. Meditation oder Atemübungen, auseinandersetzen möchte. Wir konzentrieren uns hier in erster Linie auf die körperlichen und mentalen Aspekte und weniger auf die spirituellen Elemente. Dieses Buch bietet einen kleinen Einblick in die Geschichte des Yoga und ich erkläre die Sinnhaftigkeit des Functional Yoga für jeden Sportler.

 

Außerdem befinden sich hier Übungspläne für verschiedene Sportprofile, die in die jeweilige Trainingsroutine eingebaut werden können.

Ich freue mich, die Leser mit diesem Buch mit Yoga vertraut zu machen und durch
gezielte Übungen die sportliche Leistung eine Stufe höher zu bringen.

Mein Dank:

Mein Dank geht an dieser Stelle noch einmal ganz besonders an Young Ho Kim vom Inside Yoga, Stephan Suh und allen anderen Yogalehrern, die mich auf meiner Reise begleitet haben.

Wenn du nun gefallen an dem Buch gefunden hast und es haben möchtest, dann findest du es hier direkt bei Verlag 

 

Alle Links aus dem Artikel:

Sportlerei Akademie (Hier kannst du die Ausbildung zur Functional Yoga B-Lizenz Buchen, mit dem Code Andrea2018 sparst du 10%)

Meine Story zu lesen

Meine Story als Video

Bayerische Meisterschaft Bikiniklasse 2015

Bayerische Meisterschaft Bikiniklasse 2016

5 Yogaübungen für Crossfitter

Mein Podcast bei Itunes

Eine Achtsamkeitsmeditation zum mitmachen

Und hier kannst du das Buch bestellen: Pflaum Verlag

2018-04-29T18:25:37+00:00 29. April 2018|

Hinterlassen Sie einen Kommentar