Starte Hier

Verspannungen und Schmerzen beseitigen mit der Blackroll

///Verspannungen und Schmerzen beseitigen mit der Blackroll

Verspannungen und Schmerzen beseitigen mit der Blackroll

Faszienmassage mit der Blackroll – Was steckt dahinter?

 

 

Blackroll, Faszien….überall liest man mittlerweile etwas über Faszien, Selbsmassage mit der Blackroll oder einem Tennisball. Aber was genau steckt dahinter?

 

Was sind Faszien?
Als Faszie bezeichnet man die Bindegewebshülle die unsere Muskelfasern, Muskelbündel und Organe und umschliest. Sie durchziehen unseren ganzen Körper vom Scheitel bis zur Sohle und verbinden und trennen gleichzeitig unsere anatomischen Strukturen. Durch Inaktivität oder auch körperliche Belastungen können Verklebungen entstehen, welche uns Bewegungen nicht mehr so geschmeidig ausführen lassen oder teilweise auch zu Verspannungen und Immobilitäten führen können.
Um sich Faszien bildlich vorzustellen, müssen wir nur an ein Stück Hühnchenbrust denken. Die weiße Haut, die wir dort sehen und meist entfernen, die das Fleisch zusammenhält, genau das sind Faszien

 

Was ist die Aufgabe von Faszien?

Faszien geben unserem Körper Struktur, sorgen für ein reibungsloses Hin- und Hergleiten der Muskelstränge und Organe und halten Wasser im Körper. Sie haben also eine Schutz- und Trägerfunktion.Verklebte Faszien verhindern eine reibungslose Funktion zwischen Muskeln und Organen. Man spricht in diesem Fall von Verklebungen.

 

Was kann man gegen Verklebungen im Gewebe tun?
Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten um die Faszien bzw unser Gewebe geschmeidig und elastisch zu halten oder wieder zu machen. Mein persönlicher Tipp ist die Selbstmassage. Diese kann mit einfachen Tennisbällen oder auch speziell dafür angefertigen Rollen, wie die Blackroll, oder Bällen ausgeführt werden.

 

Was bewirkt die Selbstmassage?

Durch den Druck und die Bewegungen  der Selbstmassage werden Verspannungen und Verklebungen im Gewebe gelöst. Kurzzeitig wird die Durchblutung minimiert, löst man anschließend den Druck, entsteht eine vermehrte Durchblutung des Gewebes und Spannungen werden gelöst.

 

Regelmäßig angewendetet Massage bewirkt also:

– Verbesserung der Elastizität von Muskeln und Bindegewebe

– Lösung von Verspannungen und Verklebungen

– gesteigerte Regeneratoinsfähigkeit

 

Wann „rolle“ ich am besten?

a) vor dem Sport

Vor dem Sport zu rollen, wie es umgangssprachlich so schön heißt, bereitet den Körper ideal auf das folgende Training vor. Das Gewebe wird weich gemacht, so dass der Körper die folgenden Bewegungen sauberer und ohne Einschränkungen durch verklebte Faszien durchführen kann.

b) nach dem Sport

Nach dem Training leitet die Selbstmassage die Regeneration ein. Die Massage sollte hier nur locker durchgeführt werden und nicht zu intensiv. Stoffwechselabbauprodukte werden somit schneller abtransportiert und es kann sogar etwas dem Muskelkater vorgebeugt werden.

 

Wie oft sollte die Massage durchgeführt werden?
Selbstmassage kann täglich durchgeführt werden. Wunderbar ist es, gleich den Tag damit zu starten und morgens nach dem Aufstehen kurz ein paar Minuten die Fußsohlen mit dem Ball zu bearbeiten. Dadurch werden Deine Nerven und Muskel aktiviert und auf die tägliche Bewegung vorbereitet.

Wo kaufe ich am besten Blackroll und Bälle?

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Rollen doch nicht jede ist für jeden geeignet. Die schwarze ist das Standardmodell und damit kann jeder gut beginnen. Es gibt noch andere Farben, die dann aber deutlich härter und somit auch schmerzhafter sind. Deshalb meine Empfehlung für dich, beginn erstmal mit der BLACKROLL. Ich nutze diese hier

 

Wenn Du noch mehr Anleitung haben möchtest, dann schau dir gern mal mein Video an:

[video_player type=“embed“ width=“560″ height=“315″ align=“center“ margin_top=“0″ margin_bottom=“20″]PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI5NSIgc3JjPSJodHRwOi8vd3d3LmdvZmVtaW5pbi5kZS9lbWJlZC9uMC92NC8yMDE2MDEwNC92NTEyMzA4XzE1MTEtYmxhY2tyb2xsLXdvcmtvdXQta2xlaW4tbW92IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiPjwvaWZyYW1lPg==[/video_player]

 

 

Bildquelle: gofeminin.de

 

 

 

2015-02-04T11:38:30+00:00