Starte Hier

Abnehmen ohne Stress – 3 Tipps

Abnehmen ohne Stress

Gerade jetzt im Januar haben es sich viele zum Ziel gesetzt (wie letztes Jahr und all die Jahre davor auch) abzunehmen. Sie quälen sich mit Diäten, nehmen in 14 Tagen schnell 8 Kilo ab und haben dann das doppelte bald wieder drauf.

Kommt dir das bekannt vor?

Dann lies jetzt unbedingt weiter, denn ich habe in diesem Artikel meine 3 besten Tipps für dich aufgelistet, wie du ohne Stress abnimmst.

 

 

Tipp Nummer 1 – vermeide diesen Fehler

Viele Menschen, vor allem Frauen, essen einfach viel zu wenig. Sie haben von einer bestimmten Diät in einer Zeitschrift gelesen und diese verspricht 5 kg in 7 Tagen abzunehmen. Das sind die sogenannte Crashdiäten. Wie zum Beispiel die Brigitte Diät, die Kohlsuppen Diät usw.

Bei diesen Diäten ist es dann so,dass du für einen gewissen Zeitraum, meistens eine Woche oder 14 Tage, deine Kalorienzufuhr wirklich drastisch reduzierst und dann noch nicht einmal 1000 Kalorien zu dir nimmst sondern vielleicht gerade mal 700 oder 800.  (Eine durchschnittliche Frau mit einer mäßigen Bewegung am Tag und wenig Sport benötigt, meistens so um die 1600 – 1800 Kalorien.)

Wenn du nun für eine Woche die Kalorienzufuhr so drastisch herunter fährst, sagen wir mal bis auf 1000 Kalorien oder sogar noch darunter, dann passiert es natürlich zwangsläufig, dass du Gewicht verlierst. Hast du dann nach 1 bis 2 Wochen dein Wunschgewicht erreicht und erfolgreich abgenommen, isst du wahrscheinlich wieder ganz normal weiter wie vorher.

Was dann passiert, kannst du dir wahrscheinlich denken:

Dein Gewicht schnellt wieder nach oben. Dein Körper hat registriert, dass er nur sehr wenig zum Essen bekommt und auf Notbedarf heruntergefahren. Das bedeutet, er denkt sich, dass er auch in Zukunft wenig Nahrung bekommen wird. Führst du dann wieder wie vorher Nahrung zu und isst wieder mehr Kalorien, dann speichert dein Körper vermehrt Fett ein, denn er denkt sich:

“Okay, wenn die mir da ist nichts zu essen gibt dann halte ich doch einfach mal alles was ich jetzt noch so zu essen bekomme fest! Denn die nächste Hungerperiode folgt bestimmt.

Was passiert dann wohl auf der Waage?

Richtig! Der Zeiger geht nach oben und du nimmst wieder zu, meistens sogar mehr, als du vorher gewogen hast. Das ist dann der sogenannte Jojo-Effekt. Das kann passieren, wenn du irgendwelche Crash Diäten machst und kurzfristig ,oder vielleicht auch ein bisschen länger, deine Kalorienzufuhr so drastisch reduziert. Gerade bei Menschen die immer wieder solche Experimente machen, tritt der Jojoeffekt ein.  Hier kannst du mehr über Fehler beim abnehmen lesen

Mal abgesehen von den gerade beschriebenen Auswirkungen ist es doch auch ganz schön stressig sich so zu kasteien und sich alles zu verbieten, oder? Anstatt in kurzer Zeit möglichst viel abnehmen zu wollen, solltest du doch vielleicht ehr darüber nachdenken, deine Ernährung langfristig umzustellen oder?

Tipp Nr. 2 – Kurzfrsitig abnehmen oder langfristig

Stelle dir einmal folgende Frage: Möchtest du kurzfristig Erfolg haben und nur für einen bestimmten Tag gut aussehen oder für den Urlaub, oder ist es dein Ziel, möglichst langfristig abzunehmen und den Körper zu haben den du dir wünschst?

Was ist deine Antwort?

Wenn du jetzt kurzfristig sagst, dann lies am besten nicht weiter, denn dann ist es wahrscheinlich auch nicht dein Ziel, gesund und dauerhaft abzunehmen. Sollte langfristig deine Antwort sein, dann lies ruhig weiter 🙂

Wie eben schon angesprochen ist es bei kurzfristigen Diäten so, dass du für kurze Zeit, zum Beispiel für ein bis zwei Wochen, komplett auf Kohlenhydrate und Fette verzichtest, gehst vielleicht noch jeden Tag zum Sport und verzichtest komplett auf Alkohol. Und das nur für diesen einen Tag oder vielleicht auch nur, um gut im Urlaub auszusehen. Danach wird wieder alles über Board geschmissen und das Gewicht geht wieder hoch.

Diese Zeit kostet dich enorme Energie und Kraft, du hast schlechte Laune, weil du immer Hunger hast und müde bist. Ganz ehrlich: Macht das Spaß? Nein oder? Das bedeutet Stress pur!

Gerade jetzt platzen die Fitnessstudios wieder aus allen Nähten und jeder zweite will abnehmen. Das dauert dann meistens so 3-4 Wochen, und dann ebbt der Ansturm wieder ab.

Macht dieses ständige Auf und Ab Sinn oder ist es nicht einfacher, wenn du langfristig deine Ernährung umstellst und dieses Auf und Ab nicht mehr hast?
Entscheide dich doch dazu, langfristig deinen Fitness Lifestyle zu kreieren und ab sofort einfach gesünder zu leben und mehr auf dich und auf deinen Körper zu achten.

Natürlich kannst du dir trotz allem ab und an auch mal eine Leckerei gönnen, du musst da nicht komplett drauf verzichten. Es ist nur die Frage, wie du damit umgehst, denn es gibt Strategien die du anwenden kannst, um dir, auch wenn du auf deine Figur achtest, trotzdem mal etwas zu gönnen. Mehr dazu erfährst du in meinem Podcast Die Ausgleichsstrategie

Ich möchte, dass du jetzt für dich die Entscheidung triffst, ob du kurzfristig dein Ziel erreichen möchtest und weiterhin das alles in Kauf nimmst bei einer Crashdiät, oder ob du zu den Menschen gehören möchtest, die sagen, dass sie sich langfristig gesünder ernähren wollen und mehr Bewegung in den Alltag integrieren wollen. Schreib es mir gern in die Kommentare, wo zu du dich entscheidest!

 

 

Tipp Nr. 3 – Setze dich nicht so unter Druck beim abnehmen

Überlege einmal: Die Pfunde, die du zu viel auf den Rippen hast, hast du sie dir über einen längeren Zeitraum angefuttert, oder innerhalb von einer Woche? Meistens ist es doch so, dass sich das Gewicht schleichend nach oben bewegt und nicht innerhalb von 7 Tagen. Erwarte dann auch nicht, dass du die Kilos innerhalb von wenigen Tagen abnehmen kannst, wenn du sie dir innerhalb von Monaten oder Jahren angefuttert hast. Gib dir also Zeit. Eine gute Empfehlung ist so zwischen 500 bis 1000 Gramm in der Woche abzunehmen.

Zu Beginn geht es meistens viel schneller dass die ersten Pfunde purzeln, weil du auch erstmal viel Wasser verlierst und erst dann geht es an den Speck. 

 

Frage dich doch mal, warum du überhaupt zu viele Kilos mit dir herum trägst?

Hast du dir diese Frage schon mal gestellt? Oder besser gesagt frage ich dich: Warum isst du so viel? Hast du wirklich Hunger oder gehörst du zu den emotionalen Essern? Bei Stress, bei Kummer?

So lange es nur, sagen wir mal bis ca 5 Kilo sind, die zu viel sind kann man es immer noch als einfach zu viel gegessen bezeichnen. Aber meiner Meinung nach ist es so, dass wenn jemand wirklich, wirklich viele Kilos mit sich herum trägt und ehr starkes Übergewicht hat, dass dann etwas anderes dahinter steckt.

Gefühle, Emotionen, Gedanken von nicht zu genügen, sich nicht geliebt oder wertgeschätzt zu fühlen, Ängste und noch so einiges mehr. Man futtert sich dann so zu sagen einen Schutzpanzer an um nichts mehr an sich heran zu lassen. Man verdrängt Dinge und betäubt seine Gefühle mit essen. Warum? Weil essen dich wieder in ein gutes Gefühl bringt. Aber nur kurzfristig. Es macht dich nur für ein paar Stunden glücklich. Dann dauert es nicht lange, bis wieder diese Gefühle hochkommen. Und so geht es immer weiter.

Ich bin kein Psychologe, der dir dieses Thema im Detail erläutern kann, aber in den letzten Monaten habe ich sehr viel über das Thema Gefühle und Denk- und Verhaltensweisen gelesen und gelernt und möchte dir das als Denkanstoß einmal mitgeben. 

Robert Betz hat zu diesem Thema einen tollen Vortrag den du dir hier mal anhören bzw anschauen kannst.

Ich kann dir dazu auch das Hörbuch „Runter von den Pfunden“ empfehlen, welches du als Audible Probeabo kostenlos bekommst:    Runter von den Pfunden

Was kannst du nun tun, wenn du das dringende Bedürfnis hast etwas essen zu müssen weil du Stress hast?

Atme! Ja du hast richtig gelesen. Ein erster Step den du tun kannst ist, ein paar mal tief ein und ausatmen. Dann stelle dir die Frage: Was fühle ich jetzt gerade? Habe ich wirklich Hunger oder ist es Stress, Druck Angst… und dann nimm dieses Gefühl an und akzeptiere es. Es darf da sein. Es gehört zu dir. 

Ich kann dir hier meine Podcastfolge zum Thema Meditation empfehlen, welche dir da sicherlich helfen wird. Falls das nichts für dich ist, dann steh auf und gehe eine Runde um den Block oder machen 10 Liegestützen oder was auch immer, aber versuche dieses Gefühl nicht mit essen zu übertünchen. 

Hast du selbst noch Tipps oder Erfahrungen mit dem Thema abnehmen die du teilen möchtest? Dann rein damit in die Kommentare.

Wenn du mehr Tipps zum Thema abnehmen haben möchtest, dann hole dir mein neues Audiobook (Einfach auf das Bild klicken)

Abnehmtipps

 

Fotocredit by: Myself

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieses Blogs. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

 

2019-01-13T20:47:41+00:0013. Januar 2019|

Hinterlassen Sie einen Kommentar